Italianova, Ischia, Abano, Hotel & Kurspezialist
Ischia Blog

Ischiablog

Freitag, 22. Mai 2009 - 13:10 Uhr
Museo Archeologie di Pithecusae

Einer der wichtigesten Schätze der Ischitaner ist der Fund des Nestor Bechers. Die Inschrift des Bechers sagt etwas über die Wünsche nach Liebe, der Aphrodite und des Herzens, aus. Wenn Sie etwas über die Geschichte der Insel, die Kultur der Menschen im Mittelmeer, die Zeit zu der Ischia noch Pithecusae genannt wurde so sollten Sie sich diese Ausgrabungen im Museo Archelogie di Pithecusae, anschauen. Die Nekropole finden Sie in Lacco Ameno unter der Kirche Santa Restituta.

Freitag, 22. Mai 2009 - 12:48 Uhr
Nautisches Museum

Keine Frage, das Nautische Museum in Ischia Ponte ist eine interessantes Ziel für all die Besucher, die sich über die Fischer und die Seefahrt der Ischiataner, informieren möchten. Aktuelle Gerätschaften sowie historische Ausrüstungen sind ebenso zu besichtigen wie Materialen, die von den Fischern zum Fischfang, eingesetzt werden und wurden. Feheln dürfen natürlich nicht antiken Funde, die Sie ebenso anschauen können. Das Museum ist recht einfach zu finden, dcenn Sie müssen in Ischia Ponte nur in Richtung des Castello Aragones gehen und kurz bevor Sie den Blick auf das Meer und Schloß haben (sofern Sie sich auf der Hauptstrasse befinden) ist zu Ihrer rechten Seite das Nautische Museum.

Freitag, 22. Mai 2009 - 12:36 Uhr
La Casa Greca

Punta Charito war der Landungsbereich der Griechen, den sie als Ziel für Ischia, auswählten. Insofern entstand hier eine Ansiedlung die vor etwa 2700 Jahren von einem Unglück, heimgesucht wurde. Ein Vulkanausbruch mit verheerenden Folgen bedeckte die heutige Ausgrabungsstätte. Das Leid der Griechen wurde zum wertvollen kuturellen Fund für die Nachwelt da die Struktur der Analge den Ausgrabungen in Ercolano, ähnelt. Die Ausgrabungen lieferten wichtige Information zur Kultur der Griechen im Golf von Neapel.

Mittwoch, 13. Mai 2009 - 18:20 Uhr
Ischia, Barano, Maronti und Serrara

Zwischen Forio und St’Angelo erstreckt sich der kleine und beschauliche Ort Panza, der vornehmlich von den Ischiareisenden besucht wird, die sich Ruhe und Erholung auf ihre Urlaubsfahnen geschrieben haben.

Es sind nicht die touristischen Highlights die den Besucher erwarten, vielmehr das überschaubare Ortsambiente mit seinen verwinkelten Gassen und die Nähe zu einer waldreichen Region des Südens, sind die begehrten Ziele.

Häufig sind außerdem Besucher anzutreffen, die von Panza aus Erkundungen entlang der Steilküste unternehmen und dort wunderbare Hotels entdecken. Jeder Gast, der für sein persönliches Wohlbefinden unbedingte Ruhe benötigt hat mit Panza (z.B Hotel Punta Charito oder Casa Seralba) ein ideales Reiseziel. Ein Novum ist sicherlich der kleine Wald, der sich in Richtung Meer vom Hotel Al Bosco erstreckt. Dort findet sich inmitten schattenspendender Bäume ein kleines Lokal, welches zur Einkehr einlädt.

Sant'Angelo

Oft besungen und viel besucht ist zweifelsfrei St.Angelo, der einzige autofreie Ort der Insel. Bevor der Besucher den Ortseingang erreicht, muss er einen etwa 15 min. Spaziergang, von der Bushaltestelle bis zum Ortseingang absolvieren. Mit Erreichen eines kleinen Torbogens eröffnet sich dem Reisegast dieser kleine und romantische Ort, der über eine sichelförmige Landverbindung, die beiderseitig über kleine Strandabschnitte verfügt, bis zur vorgelagerten Halbinsel La Roia reicht.

Die Beliebtheit des Ortes rührt zweifelsfrei von der Ruhe und landschaftlichen Schönheit, denn entlang der teils schroffen Küste wirkt der Ort mit seinen pastellfarbenen Häusern und Hotels wie ein bunter Farbklecks, inmitten einer von Erdtönen geprägten Landschaft. Dennoch wird es den Besucher überraschen, dass dem Ort die angedichtete Einsamkeit fehlt, denn tagsüber erkunden zahlreiche Inseltouristen den Ort. Das Zentrum des Ortes bildet eine große Freiterrasse, die sich zum kleinen Fischerhafen öffnet. Zahlreiche Lokale und Restaurants gruppieren sich um die Freiterrasse, die mitunter im Sommer zur Freilichtbühne für Konzerte und Vorträge wird.

Der reizvollste Teil von Sant' Angelo ist zweifelsfrei etwas abseits vom Hauptort und in Richtung Marontistrand gelegen. Zahlreiche Hotels thronen wie kleine Trutzburgen über dem Strand und bieten sowohl einfache Unterkünfte und gehobenen Komfort. Berauschend ist jedoch das allabendliche Spektakel des Sonnenuntergangs, der sich von Sant' Angelo mit besonderer Pracht verabschiedet.

Ein Novum sind zweifelsfrei die Thermalparks, denn St.Angelo ist der einzige Ort der Insel, der über den Luxus von 2 eigenständigen Parks verfügt. Am Eingang des Ortes ruht erhaben der Tropicalgarten, der seinen Besuchern eine Vielzahl von Bade-und Kurmöglichkeiten bietet. Etwas versteckt und nur durch einen eher aufwendigen Fußmarsch zu erreichen ist der Thermalpark Aphrodite Apollon, der oberhalb der Marontibucht liegt. Ein wunderschöner Park mit einer grandiosen Aussicht und einer großen Anzahl verschiedener Badebecken, erwartet Sie. Gäste, die in historischen Gewölben baden möchten und einem Badespaß folgen, wie es bereits die alten Römer gemacht haben, sollten für einen Aufenthalt in St.Angelo das Hotel Vulcano Terme wählen, denn dort gibt es eine hervorragende Terme Antica, die Thermalbaden in historischer Umgebung ermöglicht.

Ein geflügeltes Wort der Insulaner sagt, dass die schönsten Mädchen der Insel aus Serrara Fontana kommen und es liegt nunmehr an Ihnen, sich davon zu überzeugen, ob dieser Ausspruch seine Berechtigung hat. Eigentlich bezeichnet Serrara Fontana keinen eigenständigen Ort, denn es handelt sich tatsächlich um 2 Orte, die zu einer Gemeinde zusammengefasst wurden.

Bezeichnend für beide Orte ist die Höhenlage, denn Sie befinden sich unterhalb des Monte Epomeo, dessen Gipfel in greifbarer Nähe thront. Das Landschaftsbild der Region ist von grünen Hängen, ebenso wie von tiefen, wasserreichen Schluchten gekennzeichnet und auch hier wird vornehmlich Wein und Gemüse angebaut. Wie in verschiedenen anderen Orten auch nutzen die Bauern und Winzer zur Einlagerung ihrer Ernte und Weine verschiedene Tuffsteinhöhlen, die hier mehr als zahlreich zu finden sind.

Serrara bietet dem Besucher eine herrliche Ausblickterrasse namens Belvedere, die von der Hauptstraße aus durch einen mächtigen Torbogen zu erreichen ist. Ein wunderbarer Ausblick auf St.Angelo und den im Meer liegenden Torre sind dankbare Fotomotive, die den Besucher erwarten.

Fontana, ein Name der sich auf eine ehemalige Quelle bezieht, die vor langer Zeit bei einem Erdrutsch verschüttet wurde kann leider nicht mit einer gleichwertigen Belvedere, wie Serrara aufwarten. Dennoch bietet auch die Verlängerung des Dorfplatzes einen schönen Blick über das Meer und die angrenzenden Hügel und Schluchten. Eine Besonderheit gilt auch für Serrara, denn dort befindet sich unmittelbar in der Nähe der Bushaltestelle, der klassische Einstieg zum Monte Epomeo. Zweifelsfrei ist es die kürzeste Strecke für den Aufstieg und je nach Jahreszeit gewinnt der Betrachter den Eindruck, dass eine wahre Völkerwanderung zu verzeichnen ist. Ein sicheres Indiz dafür, dass die Thermalquellen ihre heilsame Aufgabe in Vollendung gelöst haben, denn häufig sind unter den Besuchern des Monte Epomeo Reisende, die ihre wiedererlangte Gesundheit des Bewegungsapparates am höchsten Massiv der Insel ausprobieren. Ein zusätzliches Hilfsmittel zur Erreichung des Gipfels sind einige Esel, die für den Aufstieg (inklusive eines Führers) anzumieten sind.

Mittwoch, 13. Mai 2009 - 18:19 Uhr
Ischia Panza

Zwischen Forio und St’Angelo erstreckt sich der kleine und beschauliche Ort Panza, der vornehmlich von den Ischiareisenden besucht wird, die sich Ruhe und Erholung auf ihre Urlaubsfahnen geschrieben haben.

Es sind nicht die touristischen Highlights die den Besucher erwarten, vielmehr das überschaubare Ortsambiente mit seinen verwinkelten Gassen und die Nähe zu einer waldreichen Region des Südens, sind die begehrten Ziele.

Häufig sind außerdem Besucher anzutreffen, die von Panza aus Erkundungen entlang der Steilküste unternehmen und dort wunderbare Hotels entdecken. Jeder Gast, der für sein persönliches Wohlbefinden unbedingte Ruhe benötigt hat mit Panza (z.B Hotel Punta Charito oder Casa Seralba) ein ideales Reiseziel. Ein Novum ist sicherlich der kleine Wald, der sich in Richtung Meer vom Hotel Al Bosco erstreckt. Dort findet sich inmitten schattenspendender Bäume ein kleines Lokal, welches zur Einkehr einlädt.

Sant'Angelo

Oft besungen und viel besucht ist zweifelsfrei St.Angelo, der einzige autofreie Ort der Insel. Bevor der Besucher den Ortseingang erreicht, muss er einen etwa 15 min. Spaziergang, von der Bushaltestelle bis zum Ortseingang absolvieren. Mit Erreichen eines kleinen Torbogens eröffnet sich dem Reisegast dieser kleine und romantische Ort, der über eine sichelförmige Landverbindung, die beiderseitig über kleine Strandabschnitte verfügt, bis zur vorgelagerten Halbinsel La Roia reicht.

Die Beliebtheit des Ortes rührt zweifelsfrei von der Ruhe und landschaftlichen Schönheit, denn entlang der teils schroffen Küste wirkt der Ort mit seinen pastellfarbenen Häusern und Hotels wie ein bunter Farbklecks, inmitten einer von Erdtönen geprägten Landschaft. Dennoch wird es den Besucher überraschen, dass dem Ort die angedichtete Einsamkeit fehlt, denn tagsüber erkunden zahlreiche Inseltouristen den Ort. Das Zentrum des Ortes bildet eine große Freiterrasse, die sich zum kleinen Fischerhafen öffnet. Zahlreiche Lokale und Restaurants gruppieren sich um die Freiterrasse, die mitunter im Sommer zur Freilichtbühne für Konzerte und Vorträge wird.

Der reizvollste Teil von Sant' Angelo ist zweifelsfrei etwas abseits vom Hauptort und in Richtung Marontistrand gelegen. Zahlreiche Hotels thronen wie kleine Trutzburgen über dem Strand und bieten sowohl einfache Unterkünfte und gehobenen Komfort. Berauschend ist jedoch das allabendliche Spektakel des Sonnenuntergangs, der sich von Sant' Angelo mit besonderer Pracht verabschiedet.

Ein Novum sind zweifelsfrei die Thermalparks, denn St.Angelo ist der einzige Ort der Insel, der über den Luxus von 2 eigenständigen Parks verfügt. Am Eingang des Ortes ruht erhaben der Tropicalgarten, der seinen Besuchern eine Vielzahl von Bade-und Kurmöglichkeiten bietet. Etwas versteckt und nur durch einen eher aufwendigen Fußmarsch zu erreichen ist der Thermalpark Aphrodite Apollon, der oberhalb der Marontibucht liegt. Ein wunderschöner Park mit einer grandiosen Aussicht und einer großen Anzahl verschiedener Badebecken, erwartet Sie. Gäste, die in historischen Gewölben baden möchten und einem Badespaß folgen, wie es bereits die alten Römer gemacht haben, sollten für einen Aufenthalt in St.Angelo das Hotel Vulcano Terme wählen, denn dort gibt es eine hervorragende Terme Antica, die Thermalbaden in historischer Umgebung ermöglicht.

Ältere Beiträge

Anmelden



Druckbare Version